Bootstour auf Teneriffa – Urlaub auf der größten Kanareninsel

Vor der Küste von Afrika liegen die Kanaren, eine Gruppe von Vulkaninseln, welche zu Spanien gehören. Acht Inseln können Sie hier vorfinden, davon sieben größere und eine kleinere. Sie können die Inseln perfekt vom Boot aus erkunden. Wir wollen im heutigen Artikel die wohl schönste Insel der Kanaren, nämlich Teneriffa, etwas genauer unter die Lupe nehmen. Selbstverständlich können Sie auf praktisch allen Kanarischen Inseln ein Boot mieten. Die vielfältige Insel Teneriffa lädt Sie zu bedeutend mehr ein als nur am Strand liegen. So viele Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten gibt es hier, um die Tage zu füllen. Sich auf Teneriffa an einer Bootstour erfreuen ist nur eine davon, doch mit Ihrem eignen Boot auf dem Meer können Sie die Küste der Insel perfekt erkunden.

Schauen wir uns nun an, was Sie unternehmen können, wenn sie auf Teneriffa eine Bootstour planen. Die Insel ist die größte der Kanaren und gleichzeitig auch die bevölkerungsreichste. Durch die zentrale Lage innerhalb der Inselgruppe ist Teneriffa der perfekte Ort, um mit Ihrem Boot in See zu stechen. Wir wollen Ihnen ein paar Ideen geben, wie Sie Ihre Tage auf und um die Insel verbringen können. Wir hoffen, Sie von einer baldigen Reise überzeugen zu können. Aber jetzt ¡Vamos! los gehts auf die Kanaren und, vor allem, aufs Wasser!

Was tun auf Teneriffa?

Beginnen wir unseren Blogeintrag im Nordosten der Insel, in Santa Cruz de Teneriffa. Die Stadt, gemeinsam mit Las Palmas de Gran Canaria, ist die Hauptstadt der Kanarischen Inseln und gleichzeitig ideal als Ausgangspunkt für Ihren Bootsurlaub. Von Santa Cruz können Sie viele Ausflüge ins Landesinnere der Insel unternehmen, aber die Stadt eignet sich auch perfekt als Heimathafen für Ihren Küstenurlaub! Sind Sie in der Hauptstadt unterwegs, dann besuchen Sie unbedingt die Promenade am Hafen. Außerdem sollten Sie die modernen Bauten am Meer, welche das Stadtbild der sonst malerischen Küstenstadt brechen, nicht verpassen. Mit der Konzerthalle “Auditorio de Tenerife Adán Martín”, dem botanischen Garten “Palmentum”, sowie dem “Parque Maritímo” können Sie schon nur in einem Eck der Insel einen ganzen Tag verbringen. Wir empfehlen, dass Sie sich etwas aussuchen, dass Sie genauer betrachten wollen. Danach können Sie mit Ihrem Boot weiterfahren und Santa Cruz hinter sich lassen.

Raus aus der Stadt

Von der Hauptstadt kommen Sie sehr rasch zur Playa de las Teresitas, einem Strand, welcher von Palmen gesäumt ist. Dieser 1,5 km lange Sandstrand ist ideal für einen Familienausflug, da die Strömung und die Wellen sich hier in Grenzen halten. Dies liegt an den Steinen, welche praktisch der gesamten Strandlänge vorgelagert sind. Legen Sie mit Ihrem Boot am südlichen Ende des Strandes an und verbringen Sie traumhafte Stunden in der Sonne. Danach aufs Boot zurückkehren und genüsslich mit der Reise weiterfahren. An Land werden Sie übrigens Restaurants finden, in denen Sie sich verwöhnen lassen können, sowie Liegestühle und Duschen. Haben Sie ein RIB oder ein kleineres Motorboot gemietet, werden Sie froh sein um diese Annehmlichkeiten. Wenn Sie ein passendes Boot mieten, dann haben Sie jedoch all dies schon an Bord!

Fahren Sie weiter an der Küste entlang in Richtung Norden, werden Sie merken, dass das Meer immer wilder und stürmischer wird. Die Nordküste von Teneriffa gilt als unberechenbarer als die Südseite. Wir bitten Sie, bei einer Reise in diese Region der Insel Vorsicht wahren zu lassen. Selbstverständlich lohnt sich auch ein Abstecher hierher, denn obwohl Baden im Meer nicht immer möglich ist, haben sei die Option in natürlichen Pools zu planschen! Von den sogenannten “Charcos” (auf Deutsch: Pfütze) gibt es zahlreiche, sind sie doch vor Jahren durch Vulkanausbrüche und Lava entstanden. Die Pools füllen sich mit dem Meerwasser direkt und ohne menschliche Nachhilfe. Besuchen Sie das “Piscina natural de Jover” oder den “Charco” in El Pris, einem alten Fischerdörfchen an der Nordküste der Insel. Wenn Sie ein Boot mieten auf Teneriffa, dann sollten Sie sich die Naturpools in der Region um El Pris nicht entgehen lassen. Schwimmen Sie zur Abwechslung im eingegrenzten Meer und nicht im offenen Meer!

Die Hochburg der Touristen

Begeben Sie sich mit Ihrem Boot an die südliche Seite der Insel. Hier ist es, wo es die meisten Touristen hinzieht. Die Touristenhochburg “Playa de las Américas” begrüßt Sie mit Hotels und Restaurants. Lassen Sie zu 100 % die Seele baumeln und kümmern Sie sich um nichts mehr. Auch werden Sie hier ein paar der schönsten Sonnenuntergänge auf ganz Teneriffa sehen können. Möchten Sie jedoch den Touristen weitgehend aus dem Weg gehen, dann fahren Sie von der “Playa de las Américas” weiter nach Süden, bis nach Palm-Mar. Das Meer vor Palm-Mar ist perfekt zum Schnorcheln, hier können Sie neben verschiedenst-farbigen Fischen auch Rochen oder Schildkröten sehen. Das Wasser ist so klar, dass Sie oft eine Sicht von 30 Metern haben! Es gilt also, die eigene Schnorchelausrüstung einzupacken, sich eine zu leihen oder direkt bei Ihrem Bootvermieter nachzufragen, ob diese auf Teneriffa bei der Bootstour inbegriffen ist.

Wir haben in unserem Artikel nun ganz Teneriffa umrundet und unser Boot ist vor der Südostküste der Insel. Hier befinden sich ein paar der speziellsten Strände der gesamten Insel. Bei der “Playa de Montaña Roja” können Sie nämlich auf schwarzem Sand liegen, der durch die vulkanische Natur von Teneriffa entstanden ist! Zu Deutsch heißt der Ort “Strand des roten Berges” und nicht unweit der Playa befindet sich tatsächlich ein Rost-roter Berg! Ein unglaubliches Gefühl, schwarze Wellen und rote Berge zu sehen. Nicht unweit von hier können Sie auch die “Playa Amarilla” (Gelber Strand) besuchen, das Äquivalent des schwarzen Strandes in Gelb. Leider ist hier die Küste eher steinig und steil, weshalb der Strand sich vor allem im Vorbeifahren lohnt anzuschauen. Geniessen Sie die Aussicht, wenn Sie auf Teneriffa eine Bootstour genießen.

Was auf Teneriffa bei einer Bootstour unternehmen?

Möchten Sie die Insel etwas verlassen, dann sehen wir zwei Optionen, die besonders schön sind, wenn Sie ein eigenes Boot gemietet haben. Die erste davon beginnt an der Südwestküste von Teneriffa, an beliebten Orten wie Los Cristianos, Puerto Colón und Los Gigantes. Die drei Orte befinden sich alle in der Nähe der “Playa de las Américas“. Ein Ausflug hierhin ist besonders leicht zu planen, wenn Sie mit dem eigenen Boot unterwegs sind. Wir sprechen von der Delfin- und Wal-Suche, einem beliebten Ausflug für Besucher von Teneriffa. Tümmler Delfine können besonders oft in der Nähe der Fischfarmen, unweit von Los Cristianos, erspäht werden. Grindwale, auch Pilotwale genannt, sind die am weitesten verbreitete Walart der Insel. Die Tiere können oft in Küstennähe an der Oberfläche gesehen werden. Da die Tiere schlafen, indem sie an der Oberfläche treiben und mit einer ausgeschalteten Hirnhälfte schlafen, können Sie sie sehr leicht vom Boot aus erspähen. Um die Kanarischen Inseln können Sie auch noch weitere Walarten entdecken. Fragen Sie unbedingt auch bei der lokalen Bevölkerung nach dem besten Ort um Wale und Delfine zu erspähen.

Die Nachbarinsel „La Gomera“

Sind Sie bereit etwas länger unterwegs zu sein und möchten Sie noch eine weitere Insel der Kanaren entdecken, dann schlagen wir als Ziel “La Gomera” vor. Die zweitkleinste Kanareninsel überzeugt mit Ihrer Grünfläche und einem Ökosystem, welches seit über 30 Jahren unter dem Schutz der UNESCO steht. Malerische Dörfer säumen die Insel, aber der Großteil der Landfläche ist unbewohnt. Spüren Sie die Freiheit, welche auf La Gomera auf Sie wartet. Entkommen Sie dem, je nach Saison, regen treiben von Teneriffa. Die Überfahrt von der größeren Insel dauert abhängig von Wind oder gefahrenen Knoten 1 bis 2 Stunden. Wir empfehlen einen ganzen Tag für La Gomera einzurechnen. Wenn Sie auf Teneriffa eine Bootstour unternehmen, dann ist ein Ausflug nach La Gomera eine tolle Abwechslung während Ihres Urlaubs!

Das Beste der umliegenden Kanaren:

Neben La Gomera können Sie von Teneriffa auch rasch zu weiteren Inseln der Kanaren gelangen. Gran Canaria, mit der Hauptstadt “Las Palmas de Gran Canaria”, können Sie, wenn Sie eine Yacht mieten auf Teneriffa, in einem halben Tag segeln oder einigen Stunden Fahrt mit der Motoryacht erreichen. Sie können auch ein Boot mieten auf Gran Canaria, um sich die Überfahrt zu ersparen. Auch Santa Cruz de La Palma können Sie von Teneriffa anfahren, werden dafür aber bestimmt einen ganzen Tag einrechnen müssen. So eröffnen sich Ihnen gleich zwei weitere Gebiete, die Sie besuchen können. Erkunden Sie die schönsten Buchten oder finden Sie die beste Paella der Insel! Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie Ihr Boot praktisch immer im Heimathafen wieder abgeben müssen. Sie sollten also die Rückreise nicht vernachlässigen. Sind Sie vor allem zum Segeln auf die Kanarischen Inseln gereist, dann haben wir Ihnen einen Blogpost vorbereitet. Finden Sie im Artikel Inspiration für einen tollen Segeltörn auf den Kanarischen Inseln. Besuchen Sie die Kanarischen Inseln, indem Sie auf Teneriffa eine Bootstour erleben und in den Atlantik stechen. Wo geht es als Erstes hin?

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.